Harring, Harro Paul Kasimir

* 28.8.1798 Ibenshof, Wobbenbüll, † 15.5.1870 St. Hélier/Kanalinsel Jersey,


Schriftsteller, Maler, Freiheitskämpfer. Der nordfriesische "Odysseus der Freiheit" war im 19. Jahrhundert weithin bekannt und populär. In mehreren Ländern Europas - so in Deutschland, Griechenland, Polen, Italien - und in Amerika setzte er sich für seine Ideale ein. Sein höchstes Ziel war eine Brüderschaft freier, demokratischer, sich selbst bestimmender Völker. Mit vielen Ideen war er seiner Zeit voraus. So setzte er sich für die Gleichberechtigung der Frau, die Befreiung der Sklaven und die Vereinigung Europas ein. Sein schriftstellerisches Werk umfasst weit über 100 Bände von unterschiedlicher Qualität: Romane, Erlebnisberichte, Gedichte, Theaterstücke, politische Schriften. Ein Leben lang wurde er oder fühlte er sich gejagt und bedrängt von Regierungen, Polizisten und Spitzeln. Am 23. Juli 1848 rief er, im Jahr der Revolution von New York nach Nordfriesland zurückgekehrt, auf dem Bredstedter Marktplatz zur Gründung eines nordfriesischen Freistaates auf, fand dafür aber keine Zustimmung. In seinen letzten Lebensjahren litt er zeitweise bittere Not und verfiel in Wahnvorstellungen. Auf der Kanalinsel Jersey beging er Selbstmord. - Die 1981 gegründete Harro-Harring-Gesellschaft ist bemüht, Leben und Werk Harrings zu erforschen und die Kenntnis darüber zu verbreiten.

Walter Grab: Odysseus der Freiheit. In Nordfriesland, Nr. 58-60 (Dezember 1981), S. 60.
Johannes Jensen: Harro Harring und Nordfriesland. In: Nordfriesland, Nr. 123 (September 1998), S. ##
Mitteilungen der Harro-Harring-Gesellschaft (seit 1982).
Thomas Thode: Harro Harring. Eine kommentierte Bibliographie seiner Werke, Eutiner Landesbibliothek 2005.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss