Welt

Die Gemeinde gehört zum Amt Eiderstedt und liegt im südlichen Teil der Halbinsel rund zehn Kilometer westlich von Tönning. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Weld 1352. Wahrscheinlich ist der Name eine Ableitung aus dem niederdeutschen Welle und bedeutet „Quelle". Die Ursprünge der Siedlung liegen auf einem Ufenvall im Mündungsgebiet der +Süderhever, einem Gezeitenstrom, der einst die Inseln +Utholm und Eiderstedt trennte. Ausgrabungen in den 1950er Jahren ergaben Hinweise darauf, dass der Ufenvall bereits im 9. Jahrhundert besiedelt war. Im 12. Jahrhundert wurde eine Kapelle errichtet, die damit zu den ältesten Gotteshäusern in Eiderstedt gehört. Seit dem frühen 17. Jahrhundert durchschneidet die +Süderbootfahrt das Gemeindegebiet. Der kleine Kanal führt von Garding nach +Katingsiel und diente dem Transport landwirtschaftlicher Güter sowie der Entwässerung der eingedeichten Flächen im Mühlenkoog, im Grothusenkoog, im Gardinger und Welter Kornkoog und im Alten Westerkoog. Die Backstein-Kirche Sankt Michael stammt aus dem 13. Jahrhundert. Sie besitzt ein spätromanisches Schiff und einen neugotischen Westturm aus dem Jahre 1908. Im Inneren befinden sich ein dreiteiliger Renaissance-Gemäldealtar aus der Zeit um 1600, eine Taufe von 1521, eine Kanzel mit Renaissancekorb von 1578 sowie barocken Evangelistenfiguren aus dem 18. Jahrhundert und ein Orgelprospekt aus der gleichen Zeit. Seit ihrer umfassenden Restaurierung in den 1970er Jahren dient sie als Programmkirche und hält ein großes kulturelles Angebot bereit. Höhepunkte sind die Vorträge im Rahmen der „Sommerkirche". Heute leben in Welt rund 215 Einwohner (2008) auf einer Fläche von etwa 820 Hektar. Sieben landwirtschaftliche Betriebe nutzen 752 Hektar Land. Die Vermietung von Ferienwohnungen bietet eine weitere Einkommensquelle. Viele Häuser wurden von Urlaubern als Zweitwohnungen käuflich erworben.

Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss