Vollstedt

fries. Fåålst; niederdt.: Vollsted) Die Gemeinde liegt rund vier Kilometer östlich von Bredstedt im Amt Mittleres Nordfriesland. Volstede wurde 1462 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ortsname bedeutet „Stätte, Wohnstätte des Volle oder Vullo“. Bereits seit der mittleren Steinzeit (ca. 10.000 bis 4300 v. Chr.) siedelten Menschen auf Vollstedter Gebiet. Darauf deuten Funde von sehr kleinen Sticheln und Querschneiden hin. Auch aus der Jungsteinzeit sind Siedlungs- und Einzelfunde wie Steinäxte und -beile sowie Steindolche bekannt. Bis 1785 gehörte Vollstedt zum Amt Flensburg, dann zum Amt Bredstedt, ab 1867 zum Kreis Husum, der 1970 mit Eiderstedt und Südtondern zum Kreis Nordfriesland fusionierte.

Heute leben auf einer Fläche von 618 Hektar rund 160 Menschen (2008) in Vollstedt. Sieben landwirtschaftliche Betriebe nutzen 460 Hektar Land. Außer einem Malermeister gibt es keine weiteren gewerblichen Aktivitäten. Die Gemeindekasse füllen die Gewerbesteuerabgaben der örtlichen Windkraftbetreiber. Fünf Bürgerwindparks mit 18 Anlagen liefern eine Gesamtleistung von rund 30 Megawatt. Die Dorfschule wurde 1965 geschlossen. Grund- und Hauptschüler begeben sich seither nach Breklum.

Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss