Treene

Der Fluss entsteht nordöstlich von Oeversee im Kreis Schleswig-Flensburg durch den Zusammenfluss von Bondenau und Kielstau. Er fließt eine längere Strecke nach Süden, wendet sich östlich von Schwabstedt nach Westen, speist das Grabensystem von Friedrichstadt und mündet dort in die Eider. Große Bedeutung hatte die Treene als Handelsweg zwischen Nord- und Ostsee im frühen und hohen Mittelalter. Die Schifffahrt ging flussaufwärts bis nach Hollingstedt, dann eine kurze Strecke über Land bis Haithabu, dem späteren Schleswig, an der Schlei. Bis Mitte der 1950er Jahre bildete die Niederung zwischen Hollingstedt und Friedrichstadt ein ausgedehntes Überschwemmungsgebiet. Nach der Bedeichung der Treene entstanden hochwasserfreie Grünländer. Das abgeleitete Wasser musste nun bei Hochwasser gespeichert werden. Der mit 4,5 Millionen Kubikmetern ausgelegte Speicherkoog Wildes Moor ist heute Naturschutzgebiet. Der 330 Hektar große, von niedrigen Wällen umgebene Schwabstedter Westerkoog fasst bis zu vier Millionen Kubikmeter Wasser und bietet Lebensraum für seltene Pflanzen wie die Krebsschere, die Schwertlilie, das Sumpfveilchen und den Wasserschlauch.

GNFB








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss