Reußenköge

Die amtsfreie Gemeinde besteht aus der Hamburger Hallig und den sieben Kögen Beltringharder Koog, Cecilienkoog, Desmerciereskoog, Louisen-Reußen- Koog, Reußenkoog, Sönke-Nissen-Koog und Sophie-Magdalenen-Koog. Die Köge bilden das eingedeichte Marschland in der Bredstedter Bucht und sind das späte Ergebnis des historischen Bredstedter Werkes. Auf einer Fläche von rund 4 591 Hektar leben heute rund 330 Einwohner (2008) in der Gemeinde. 29 landwirtschaftliche Betriebe nutzen rund 3 200 Hektar Agrarland. Weitere wirtschaftliche Standbeine sind der Tourismus und die Windkraft. 1983 nahm im Cecilienkoog die erste serienmäßige Windkraftanlage in Deutschland ihren Betrieb auf. Heute erzeugen 46 Windmühlen, 43 davon in privater Hand, jährlich rund 200 Millionen Kilowatt Strom. Diese Menge würde genügen, um alle Haushalte in Nordfriesland etwa 15 Monate lang zu versorgen. Photovoltaikanlagen zur Gewinnung von Sonnenenergie werden vor allem im Cecilienkoog unterhalten. Die Häuser im Sönke-Nissen-Koog mit ihren grünen Dächern stehen seit 2005 unter Denkmalschutz.

200 Jahre Reussenkoog 1789 - 1989. Hrsg. vom Sielverband Reußenkoog, Bräist/ Bredstedt 1989.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss