Oland

(fries.: Uallön = „Eiland“, „Insel“), Hallig südlich von Dagebüll. Auf einer mit einem Schutzdeich umgebenen Warft leben 28 Menschen, Oland umfasst 117 Hektar. Der Name der Insel ist der älteste bekannte Halligname, er taucht bereits auf im Jahre 1231 im Erdbuch des Königs Waldemar II. Das dort bezeichnete Gebiet dürfte aber nicht mit der heutigen Hallig identisch sein, diese ist, wie die meisten anderen Halligen erst nach der Sturmflut von 1362 aufgewachsen. Die Oländer Kirche wurde 1824 an der Stelle ihrer 1709 erbauten Vorgängerin errichtet. Anfang 1957 wurde die Hallig an das elektrische Stromnetz angeschlossen. Oland ist Teil der Gemeinde Langeneß, in der Schule unterrichtet eine Lehrerin drei Schulkinder (Stand: Sommer 1998).










Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss