Drage

Die Gemeinde liegt rund fünf Kilometer südöstlich von Friedrichstadt im Amt Nordsee-Treene. Die Bedeutung des Ortsnamens ist unklar. De Draghe wurde 1462 erstmals urkundlich erwähnt, doch weisen Funde aus der Jungsteinzeit auf eine frühe Besiedlung der Region an der Eider hin. Drage entstand im 14. Jahrhundert, als die Bewohner des in der feuchten Senke zwischen Schwabstedt und Seeth gelegenen Dorfes Dornebüll ihre Häuser verließen und auf der Geest eine neue, trockene Siedlung gründeten. Erst bei der Gebietsreform 1970 kam Drage zusammen mit der Gemeinde Seeth und der Stadt Friedrichstadt vom Kreis Schleswig zum neu gegründeten Kreis Nordfriesland.
Heute leben knapp 600 Einwohner (2008) auf einer Gemeindefläche von 1 636 Hektar. Sechs einheimische Vollerwerbs- und drei Nebenerwerbsbetriebe nutzen 895 Hektar. Große Flächen sind an auswärtige Landwirte verpachtet. Die meisten Einwohner pendeln zum Lebenserwerb nach Husum, Friedrichstadt oder Schleswig. Im Ort befinden sich nur einige spezialisierte Handwerker, Händler und Dienstleister wie z. B. ein Reetdachdecker, eine Gärtnerei, eine Auto-Werkstatt, ein Bäcker und ein Kaufmann. Den Mittelpunkt bildet das Dorfgemeinschaftshaus. Die dänische Minderheit unterhält den einzigen Kindergarten der Gemeinde. Sehenswürdig ist eine Bauernglocke aus dem Jahre 1797. Sie diente zur Einberufung von Versammlungen, wurde bei Bekanntmachungen geläutet und warnte vor Gefahren wie z. B. hohen Fluten.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss