Almdorf

(fries.: Aalmtoorp, dän.-mundartlich: Almstrup) Die Gemeinde im Amt Mittleres Nordfriesland liegt auf dem Geestrand etwa 5,5 Kilometer südöstlich von Bredstedt. Almstrup wurde 1352 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ortsname bedeutet "Ulmendorf", und bis etwa 1990 standen an einer der Dorfstraßen noch viele Ulmenbäume. Einzelfunde belegen, dass der Geestrand bei Almdorf bereits in der Jungsteinzeit besiedelt war. Aus der Wikingerzeit sind Reste der Innenausstattung eines Langhauses erhalten. Eventuell bedingten reiche Raseneisenerzvorkommen eine durchgehende Besiedlung dieser Region. Im Süden der Gemarkung mündet die kleine Ostenau in die Arlau. Seit etwa 1720 steht die inzwischen zum Dorfmuseum umgestaltete Schmiede in Almdorf. Von den ehemals 40 landwirtschaftlichen Betrieben sind nur noch fünf aktiv. Die 1886 gegründete Meierei wurde 1969 geschlossen. Heute leben auf einer Gemeindefläche von 570 Hektar etwa 560 Menschen (2008). Einziger Gewerbebetrieb des Ortes ist eine Gärtnerei. Die Kinder fahren rund drei Kilometer in die Dörfergemeinschaftsschule nach Breklum. Das schmucke Haufendorf baute sich 1996 mit viel Eigenleistung und mit Hilfe von Spenden ein Dörpshuus. Hier feiern nicht nur die 1889 gegründete Freiwillige Feuerwehr, sondern auch der Ringreiter-Schützen-Kegelverein, die "Almdörper Speeldeel" und der Häkelbüdelklub ihre Feste.

Schleswig-Holstein Topographie, HN 20.1.2001.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss