Achtrup

(fries.: Åktoorp; dän.-mundartlich: Awdrup) Die Gemeinde mit den Ortsteilen Braunberg, Büllsbüll, Kalleshave, Lütjenhorn, Seewangacker, Schruplund und Tettwang liegt rund vier Kilometer nordöstlich des Zentralortes Leck im Amt Südtondern. 1398 wurde Aktorp erstmals urkundlich erwähnt. Der Name bedeutet "Dorf des Aki". Das Gebiet um Achtrup war im Vergleich zur übrigen Geest relativ fruchtbar. So besaß der Ort ehemals zwei Windmühlen, von denen die denkmalgeschützte Mühle "Jenny" mit ihren funktionstüchtigen Flügeln noch besteht und heute ein privates Kinderheim beherbergt. Das Flüsschen Brebek durchfließt das Ortsgebiet und ermöglichte eine ertragreiche Viehwirtschaft.
Auf einer Fläche von rund 3 000 Hektar leben etwa 1 560 Einwohner (2008). 30 landwirtschaftliche Betriebe nutzen eine Gesamtfläche von rund 2 400 Hektar. Weiter besitzt der Kirchort eine Grundschule, einen Kindergarten, einen Landarzt, eine Sparkasse und etwa 30 Handwerks- und Gewerbebetriebe. Besonders sehenswürdig ist das Herrenhaus des um die Mitte des 16. Jahrhunderts gegründeten Gutes Lütjenhorn. Der eingeschossige Ziegelbau wurde 1762 errichtet. Vor dem Eingang befindet sich eine Freitreppe, darüber ein als "Zwerchhaus" bezeichnetes, giebelartig ausgebildetes Dachfenster.

Schleswig-Holstein Topographie, HN 9.12.2000.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss