Südermarsch

Bedeichungsjahr: 1468, Größe: 2 337 Hektar, Deichlänge: rund 13 Kilometer. Bis 1468 wurde die Marsch vor Husum, Mildstedt, Rantrum und Wisch durch die Erhöhung bereits vorhandener Sommerdeiche und die Schließung einiger Lücken komplett bedeicht. Die ersten Bewohner der Südermarsch wurden jedoch durch hohes Sturmflutaufkommen und noch ungenügende Deiche wieder auf die nahe Geest vertrieben. Erst seit Mitte des 18. Jahrhunderts setzte erneut eine vorsichtige Besiedlung ein. In den 1960er Jahren erwarb das Land Schleswig-Holstein größere Flächen in der Absicht, das weite und menschenleere Gebiet zu bevölkern.

Goslar Carstens: Beiträge zur Geschichte der Südermarsch. In: JbNfI 5 (1957), S. 106-128.
Goslar Carstens: Zur Besiedlungsfrage der Südermarsch bei Husum. In: JbNfI 8 (1962/63), S. 117-123.
Werner Kambeck: Die Husumer Südermarsch, Bredstedt/Bräist 1973 (Nordfriisk Instituut Nr. 18).








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss