Poppenbüller Sankt Johanniskoog

Bedeichungsjahr: 12. Jahrhundert, Größe: 459 Hektar, Deichlänge: rund 8,8 Kilometer. Die Umdeichung Poppenbülls in Eiderstedt ist nach dem Schutzheiligen der Poppenbüller Kirche benannt. Der Koog ist ein Beispiel für die phantastischen, meist von dem Husumer Historiografen Johannes Mejer erfundenen, unwahrscheinlich frühen Bedeichungsdaten, die auch für einige andere Eiderstedter Köge bis heute immer noch zitiert werden. Demnach soll er bereits 987 eingedeicht worden sein. Nach Ergebnissen des Forschungs- und Technologiezentrums Büsum ist der Koog aber erstmals im 12. Jahrhundert von einem etwa 1,5 Meter hohen Sommerdeich umgeben worden und dürfte damit etwa so alt sein wie die Urbedeichung Eiderstedts.

Friedrich H. Johannsen: 1000 Jahre St. Johannis-Koog in Poppenbüll. In: ZEW 1988, S. 102-106.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss