Karrharder Alter Koog

(fries.: Kårhiirder Uule Kuuch), Bedeichungsjahr: 1556, Größe: 1261 Hektar, Deichlänge: rund drei Kilometer. Der Koog ist eines der Ergebnisse eines großen Bedeichungsprojektes im Norden Nordfrieslands. Über knapp 20 Kilometer wurde von der Geest bei Hoyer über Ruttebüll und Grippenfeld, wo die Wiedau abgedämmt werden musste, bis an die Geest bei Grellsbüll in einem Zug ein Deich gebaut, vor allem um die Stadt Tondern und die angrenzenden Harden zu schützen. Der größte Teil des 1553-56 eingedeichten Gebiets liegt folglich in Dänemark, wie z. B. der Hoyerkoog. Im heute deutschen Teil versuchten die Einwohner der angrenzenden Ortschaften, dem Koog ihren Namen zu verleihen. Bekannt ist er deshalb auch als "Struxbüller" oder "Lügumer" (Süderlügum) Koog.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss