Frau-Metten-Koog

Bedeichungsjahr: 1721, Größe: 86 Hektar, Deichlänge: rund 0,7 Kilometer. Der kleine Koog zwischen dem Bordelumer Koog und dem Sterdebüller Neuen Koog wurde per Deichordnung gewonnen, um auch die letzte ungeschützte Lücke in der Bredstedter Bucht zu schließen. Man taufte ihn nach der früheren Besitzerin des Gutes Uphusum, Meta ("Mette") von Ahlefeldt. Wie viele andere geestnahen Köge wurde er nicht besiedelt, sondern von den Geestdörfern aus bewirtschaftet.

Werner Prange: 250 Jahre Frau-Metten-Koog. Eine geologisch-historische Darstellung seiner Entstehung. In: Nordfriesland, Nr. 20, November 1971, S.179-184.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss