Elisabeth-Sophien-Koog

Bedeichungsjahr: 1771, Größe: 478 Hektar, Deichlänge: rund 6,3 Kilometer. Dieser Koog auf Nordstrand wurde nach der Ehefrau seines ersten Besitzers, Jean Henri Desmercières, benannt. Unter dem Namen Christianskoog (nach König Christian VI. von Dänemark benannt) hatte der Koog bei seiner Wiederbedeichung 1771 bereits ein bewegtes Schicksal hinter sich. 1739 gewonnen, fügte ihm die schwere Sturmflut von 1751 derart schwere Schäden zu, dass von einem Deichschutz nicht mehr gesprochen werden konnte. Die Hauptpartizipanten waren durch die Kosten der Erstbedeichung bereits hoch verschuldet, öffentliche oder private Kreditgeber nicht zu finden. Der Koog musste folglich dem Meer überlassen werden. Im Jahre 1768 erwarb Staatsrat Desmercières den bankrotten Koog und begann 1770 mit der Wiedergewinnung. Der Koog bildet bis heute die eigenständige Gemeinde Elisabeth-Sophien-Koog.

Nicolai Möllgaard: 200 Jahre Elisabeth-Sophien-Koog auf Nordstrand 1771-1971, Bredstedt 1971.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss