Brunottenkoog

(fries.: Bruunodenkuuch), Bedeichungsjahr: 1618, Größe: 370 Hektar, Deichlänge: rund 2,6 Kilometer. Nach vielen vergeblichen Versuchen gelang 1618 die Durchdeichung des "Brunsodder" Tiefs bei Ruttebüll und die Gewinnung des ehemals Brunsodderkoog genannten Gebiets. Der Flurname bedeutet "Vorsprung bzw. Landzunge des Brun".

Johan Redlef Volquardsen: Der Brunottenkoog in der Wiedingharde. Ein Beitrag zur Geschichte der Wiedingharde, Bräist/Bredstedt 1965.








Nordfriesland-Datenbank.de powered by NordfiiskInstituut.de

Nordfriisk Instituut

Impressum Haftungsausschluss